Ihre finanziellgeistige Gesundheitsvorsorge

und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Die schriftlichen Bestandteile dieser Seite sind noch nicht auf Fehler überprüft. Die Kontodaten sind aber kopiert und somit fehlerfrei.

Unterstützen Sie gerne die „Weltrettung durch Therapie“ sowie unsere Initiative „Grundeinkommen für alle“ oder zahlen Sie sogar monatlich in die „Grundeinkommen für alle“-Kasse ein. Ich

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wir alle stecken gleichzeitig als Opfer und Täter in einem riesigen Dilemma, denn die Abschaffung des Kapitalismus, muss ja aus ihm selbst heraus auch irgendwie finanziert werden und dieser unersättlich gefräßige Monster lässt sich dieses auch noch SEHR GUT bezahlen. Das alles können wir, von der Initiative „Weltrettung durch Therapie“, nicht alleine finanziell stemmen bzw. (uns) leisten, weswegen wir uns über Ihre (sogar regelmäßige?) monetäre Zuwendung(en) SEHR freuen würden.

Unsere Initiative ist Teil unseres Forschungsprojektes zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) – siehe unserer entsprechenden Satzung (§2 letzter Absatz) bzw. ist sie aus unseren mannigfaltigen irren Aktivitäten und den dadurch positiven sowie leider auch (sehr) negativen gemachten Erfahrungen entstanden.

Nachstehend unsere Bankverbindungen

Zur Unterstützung unserer Initiative „Weltrettung durch Therapie“:

  • BGE-Lobby (g)UG (haftungsbeschränkt*)
  • IBAN: DE 6643 0609 6711 7813 6701
  • BIC: GENODEM1GLS
  • Verwendungszweck: Weltrettung durch Therapie

Wenn Sie sich an der Anschaffung weiterer „Grundeinkommen für alle“-Solaranlagen bzw. am Projekt „Naturgegebenes Grundeinkommen“** per Spende beteiligen möchten:

  • BGE-Lobby (g)UG (haftungsbeschränkt*)
  • IBAN: DE 6643 0609 6711 7813 6701
  • BIC: GENODEM1GLS
  • Verwendungszweck: Naturgegebenes Grundeinkommen

**) Wir suchen ständig auch weitere Standortpaten zum Aufstellen bzw. installieren weiterer (Balkon-)Solaranlagen zum generieren unser aller Grundeinkommen und hierbei auch Inhaber von brachliegendem Gelände (z.B alte Industriebrachen), Kommunen die entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen Land zur Verfügung stellen möchten (entlang von Bahngleisen sowie von Autobahnen). Eigentümer von (mehr oder weniger optimal und unverschatteten) nach Süden ausgerichteten großen oder kleinen Dächern (oder Flachdächern), Fassaden, Zäune, Lärmschutzwände (z.B. an Bahn- und Autobahnstrecken) sowie zur Errichtung von solaren Plätzen, Bänken, (Rad-)Wegen usw. ect. pp.). Überschüssig produzierten Strom möchten wir unter den Label „Naturgegebenes Grundeinkommen“ FREI vermarkten, wobei natürlich ein fester Anteil von dem so erwirtschaften Einnahmen automatisch in die „Grundeinkommen für alle“-Kasse fließen soll.

Übriges gut zu wissen:

Würde alleine NUR ein einziger Cent von jeder produzierten Kilowattstunde Strom in das bedingungslose Grundeinkommen fließen, wäre schon ein ordentlicher Anteil des BGE finanziert. Würde man dieses auf der Basis, dass alle Menschen ein (Grund-)Recht auf die Nutzung unserer Naturressourcen haben, auch auf alle anderen entsprechenden (BODENständigen) Wirtschaftsbereiche, vielleicht als eine Art Grundrechteökonomie betrachtet, ausweiten und dies noch dazu global, wären wir nicht nur alle fein raus, sondern würden die ständige negative Spiralrichtung in unserer (globalen) Gesellschaft ins positive ver- bzw. umkehren. Das Ganze noch dazu als „direkte Steuer“ gesellschaftlich organisiert, würde verhindern, dass sich wieder die politische Verbrecherbande an UNSER ALLER Volksvermögen vergreift. Das bedingungslose Grundeinkommen ist nämlich auch die Abwrackprämie der Politiker_innen!!! 😉

Hier mal eine Milch- bzw. Strommädchenrechnung dazu auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes

151Terawatt im 1. Quartal 2019
151.100.000.000Kw/h im besagten Quartal
50.366.666.667Kw/h in einem Monat (Durchschnitt)
503.666.666,67 EuroErlös bei 0,01 Euro je Kilowattstunde
402.933Personen*** die ein monatliches BGE erhalten könnten
1.250,00 EuroPro Person****

****) Diskussionstechnisch liegt man derzeit bei 1000,- bis 1500,- Euro.

***) Würden wir Empfangstechnisch bei den obdachlosen Mitmenschen anfangen und dann weiter Mitbürger mit enormen finanziellen Behinderungen, wie z.B. Familienmitglieder die sich um einen schwerbehinderten Menschen kümmern und dadurch arbeitstechnisch sehr eingeschränkt sind, Grundsicherungsempfänger, alleinerziehende mit mehreren Kindern usw. ect. pp., aufnehmen, würde ein Effekt entstehen, den bereits die politische Kabarettistin und bekennende BGE-Lobbyistin Anny Hartmann als diplomierte Volkswirtin beschreibt: „Alle Beamten**** und alle Behörden die sich bisher mit der Prüfung von Bedürftigkeit und Schikane von Arbeitslosen beschäftigen, die würden ja überflüssig. Das setzt schon sehr viele Gelder und enorm viel Humanität frei.“

****) Oft auch leidenschaftliche Ganzjahresgrinche.


Wenn Sie mit uns einen Sponsoringvertrag (zur gegenseitigen wirtschaftlichen Bereicherung) eingegangen sind***** oder sich mit einer monatlichen Spende am „Grundeinkommen für alle“ beteiligen möchten:

  • BGE-Lobby (g)UG (haftungsbeschränkt*)
  • IBAN: DE 9343 0609 6711 7813 6700
  • BIC: GENODEM1GLS
  • Verwendungszweck…
  • …bei Sponsoring: Grundeinkommen für alle Sponsoring und die vereinbarte Vertragsnummer
  • bei Spenden: Grundeinkommen für alle Spende

*****) Kontaktieren Sie uns dazu sehr gerne (telefonisch: 0800 GRUNDEInkommen0800 47 86 334 (aus dem deutschen Festnetz) oder per Email: Kontakt@Grundeinkommen-fuer-alle.org)

Natürlich stellen wir Ihnen als gemeinnützige Unternehmergesellschaft nach Eingang Ihrer finanziellen Spende auch sehr gerne eine Spendenquittung aus******.

******) Sobald ich die Vorbereitende Buchhaltung wieder auf dem Laufen habe, wozu ich aber (nicht nur) dazu noch eine Praktikantin bzw. Sekretärin bräuchte, die von Tuten UND Blasen richtig Ahnung hat. Sie muss auch nicht unbedingt Monika heißen.******* 😉

*******) Ich würde aus anti-sexistischen Gründen NIEMALS(!!!) solch einen niveaulosen Witz in der Öffentlichkeit raus pladauzen. Im Kontext dieser Seite kann Mann aber schon mal solch einen ernst gemeinten Witz machen – glaube ich. 😉

*) Das Wort „haftungsbeschränkt“ muss nicht mit auf dem (virtuellen) Überweisungsträger stehen. Wir selbst sind aber zu der entsprechenden Kennzeichnung gesetzlich verpflichtet.

(Nicht von uns genehmigte Lastschriften von unseren Bankkonten, werden, wenn wir den Verursacher nicht ermitteln können, strafrechtlich zur Anzeige gebracht.)