Hinweise in eigener Sache

Ich bitte eventuelle chronologische Ungereimtheiten im Fortlauf der Erzählung zu entschuldigen. Auf Grund aller nachfolgend dargelegten Erlebnisse verfasse ich diese Erzählung derzeit unter einem immensen LeidensZeitdruck und bekomme auf Grund dieses Drucks ab und an nicht mehr alle Begebenheiten und Vorfälle gedanklich richtig auf die Reihe. Solche eventuellen Fehler werden von mir aber noch im Nachhinein korrigiert. Es kann auch an der einen oder anderen Stelle zu inhaltlichen Dopplungen kommen, da ich auf Grund des zeitlichen Leidensdruck das meiste aus dem Kopf heraus schreibe bzw. ist die Grundstruktur meiner Erzählung lediglich in meinem Kopf vorhanden und ich pinsel sie nur noch unentwegt raus. An einigen stellen kommt dann noch der emotionale Leidensdruck hinzu, da ich durch das Schreiben innerlich immer wieder SEHR aufgewühlt bin und kleine wie große Schreibpausen einlegen muss. Meine berühmten Schachtelsätze werde ich mit der Zeit, sobald mein immenser Leidensdruck weg ist, ebenfalls noch entschachteln (lassen). 😉

Mögliche Verlinkungs- oder ähnliche Fehler sind auf starke Konzentrationsmängel bzw. -aussetzer und -lücken zurückzuführen, die auf Grund aller Erlebnisse und Begebenheiten, die mir aktuell sowie auch in ihrer Gesamtheit über mein gesamtes Leben hinweg widerfahren sind, zurückzuführen. Aktuell haben diese Kopfdefizite bei mir wieder sehr stark zugenommen, wobei mein wundervoll katastrophales Leben noch dazu immer mehr (negative) Spuren in meinem Körper und meinem Geist hinterlässt.

Wer eventuelle Fehler findet, möge mir diese bitte gerne per Email an die Adresse katja@fielsch.de senden. Wer Konzentrationsfehler findet, kann mich daran auch gerne per Email erinnern. Und wer vor allem RechtSschreibfehler findet oder solche in meine Erzählung hinein interpretiert, der sollte bitte seine Gesinnung überprüfen. Ansonsten sind Tippfehler bei mir sowie das einzige, was bei mir normal ist. 😉

Wörter oder Textpassagen die mit grüner Farbe angepinselt wurden, wurden von mir gerade nachträglich frisch eingefügt oder umgestellt und sind somit noch nicht trocken bzw. auf Plausibilität sowie Fehler gegengeprüft.
Ups! Da ich gemerkt habe, dass ich die grüne Textfarbe selber am Bildschirm nur sehr schwer erkennen kann, kennzeichne ich meine nachträglichen Änderung mit violetter Farbe.

Diese aktuell am 16. September 2020 online gestellte Version meiner Erzählung, ist erst einmal eine relativ schnell verfasste Ausgabe, damit ich mich so schnell es mir möglich ist öffentlich ausagieren kann. Warum mir das so wichtig ist bzw. warum ich so vorgehe, kann die geneigte Leserein bzw. der geneigte Leser gerne dem Kapitel „Meine Motivation zur Veröffentlichung dieser Erlebnisse“ (verlinken) entnehmen. Die gesamte Erzählung bzw. Präsenz wird von mir noch mit der Zeit bzw. peu à peu nach dem Bananensoftwareprinzip* erweitert.

*) Bananensoftware ist Software die beim Kunden reift. 😉

An dieser Stelle möchte ich noch einen weiteren SEHR wichtiger Hinweis zum besten geben: Wer sich von der gesamten oder einen Teil der dargelegten Thematik angewidert oder abgestoßen fühlt, möge meine Erzählung bitte NICHT lesen.** Wer meine Erzählung als sexistisch oder pervers empfindet, dem gebe ich sehr gerne die Kontaktdaten von meinem Therapeuten, wobei ich für ihn selbst gerade einen guten Therapeuten suche.

**) Dies gild natürlich nicht für die Rechtsabteilung(en) mit der bzw. mit denen ich mich sehr gerne und voller Lebensfreude auseinandersetze. Ich habe NICHTS mehr außer meinen Stolz zu verlieren und den nimmt bzw. bricht mir letztendlich (auf legalem Wege) NIEMAND!